Der kurze Weg der lokalen Karotte – Vom Feld bis in die FrischeKiste

Wenn alles noch schläft …

Draußen ist es noch dunkel, es ist 4 Uhr morgens und niemand ist freiwillig auf den Beinen – fast niemand. Leise rollt ein Trans­porter vom Biolandhof Morgentau vor die Halle von NOVUM das Gemüseabo im hes­sischen Bischofs­heim und lädt Kistenweise ernte­frische knackige Karotten aus.
Image

Die regionalen Biobauern liefern bereits in den frühen Morgen­stunden ihre Produkte aus dem Mainzer Umland an NOVUM – Das Gemüseabo. Der Direkt­verkauf birgt viele Vorteile: Eine kurze Liefer­kette spart Transport­kosten, lange Transport­wege und schont damit die Umwelt. Gleichzeitig werden maximale Frische und die hervor­ragende Qualität der Produkte garantiert. Die Produkte haben damit auch eine längere Lebens­dauer – Weg­werfen wird vorgebeugt. Außerdem werden bereits hier jede Menge Rohstoffe einge­spart, denn das meiste Obst und Gemüse ist bei Lieferung unverpackt. Eine win-win-Situation für Produzent*innen und Verbraucher*innen.


Unsere Erzeuger

Die Kiste wird gepackt

Es herrscht nun zunehmend Betrieb­samkeit auf dem Firmen­gelände von NOVUM. Die ersten Mitar­beiter*innen kommen an ihre Arbeitsplätze und beginnen an einer der fünf Pack­stationen mit der individuellen Zusammen­stellung der FrischeKisten. Jedes einzelne Produkt wird überprüft, abgewogen und mit viel Sorgfalt in die einzelnen Kisten gepackt.
Image
Image

Zum Thema Verpackung

Bei der Verpackung gilt: so wenig wie möglich aber so viel wie nötig. Es liegt auf der Hand, dass der Transport empfind­licher Produkte, wie beispiels­weise loser Erdbeeren, Pilzen oder Spargel, in der FrischeKiste proble­matisch ist. Meist kommen hier Papp­schalen oder Papiertüten zum Einsatz. Und was ist mit Plastik? Plastik ist ein umstrittenes Ver­packungs­material. Aber neben aller Kritik schützt Plastik Lebensmittel wie kein anderes Material vor mechanischen Einflüssen, Keimen sowie Beschä­digungen und verlängert damit die Lebens­dauer der Produkte. Da es bis dato keine zufriedenstellende und bezahlbare Alternative gibt, darf – Wenn der Kunde möchte – eine Plastiktüte in die Kiste.

Image
Zentraler Bestandteil des Mehrweg­konzeptes von NOVUM – Das Gemüseabo ist die grüne Transport­kiste, die im Tausch­system praktisch endlos wieder verwendet werden kann. Gleiches gilt für Styropor-Kühlboxen und die Mehr­weggläser für Milchprodukte (Milch, Joghurt etc.). Durch das häufige Wiederbefüllen der Mehr­weg­behältnisse wird eine Neu­produktion, sowie die Entstehung von Ver­packungs­müll vermieden, Energie gespart und der Roh­stoff­verbrauch erheblich gesenkt. Ein schöner Beitrag, denn jeder Deutsche verbraucht 220 kg Ver­packung pro Jahr.

Weitere Vorteile für die Umwelt

Um die Transport­wege möglichst kurz zu halten, werden die FrischeKisten ent­sprechend ihrer Liefergebiete anschließend auf verschie­dene Trans­porter geladen. Die Route der Trans­porter wird optimal ge­plant, damit keine unnötigen Strecken entstehen. Wenige Stunden nach An­lieferung der Bio­karotte ist deine fertige FrischeKiste bereit für die Auslieferung zu dir. Voilá es kann los gehen.

Image

Nachhaltigkeit als ganzheitlicher Ansatz

Nachhaltigkeit verstehen wir bei NOVUM als Teil unserer Unter­nehmens­philosophie. Deshalb arbeiten wir Tag für Tag lösungs­orientiert daran, Ressourcen zu sparen und die Kommissio­nierung und Aus­liefe­rung weiter zu optimieren. Denn eine ökologische Ver­packung bedeutet für uns, so wenig Ressourcen zu verbrauchen wie möglich und damit einen Beitrag für Klima- und Umwelt­schutz zu leisten.

Vorschläge oder Ideen?

Wir sind offen und interessiert an innovativen Ideen. Melden Sie sich hierfür gerne bei: lisa.sauer@novum-gemueseabo.de

 

Auch Interessant