Nachhaltig ge­sund kochen mit Meal Prepping

Image

Foto von S’well


„Meal Prepping?“

Meal Preparation, Meal Prepping, Meal Prep. In das Deutsche übersetzt, be­deu­ten diese Begriffe nichts anderes als eine gut geplante Essens­vorberei­tung für die Woche. Meal Prepping soll für Dich eine Erleichterung im Alltag sein.

Neben der Zeitersparnis, beugst Du mit dieser Art des nachhaltigen Kochens Lebensmittelverschwendung vor und hast am Monats­ende wahr­schein­lich sogar ein, zwei Euro mehr als sonst auf Deinem Konto.

Beim Meal Prep hast Du die Mög­lich­keit mehrere Zutaten einzeln vorzu­berei­ten oder bereits ganze Gerichte, die Du entweder im Kühl­schrank aufbe­wahrst oder natür­lich auch ein­frieren kannst. (Fort­ge­schrit­tene bereiten sogar an nur einem Tag die gesamte Woche vor!)

Image
 

1. Meal-prep-Tage

Entscheide dich für einen oder zwei Meal-Prep-Tage.
Wie wäre es mit Sonntag (und einem zusätz­lichen Mittwoch)?

 
 

2. Plan

Mache Dir zeitig einen Plan, um zu Deinem NOVUM-Wochen­ein­kauf das Nötige hin­zu­fügen zu können. Wie viel und welches Gericht möchtest Du wann essen?
(Bis zu drei Tage vor Deine Liefe­rung kannst Du Deinen Wochen­einkauf abändern.)

 
 

3. Keep it simple

Versuche Dich nicht sofort in Premium-Gerichten. Simple Rezept-Ideen können auch lecker sein! Eine Mahl­­zeit besteht bei­spiels­­weise aus einer Kom­bi­na­­tion von Prote­­inen (bei­spiels­weise Fleisch, Hülsenfrüchten, Milch­produkte aber auch bestimmte Gemüse­sorten wie Brokkoli oder Champignons), Kohlen­hydrate, gesunde Fette und natür­lich aus­rei­chend Gemüse.

    • Proteine wie Fleisch und Kohlen­hy­drate wie z.B. Nudeln und Reis halten sich gekocht recht lange. Hier kannst Du Zeit sparen und diese an Deinem Meal-Prep-Tag vor­be­rei­ten und lagern.
    • Achte bei Gemüse darauf am Anfang der Woche leicht ver­derb­liche Lebens­mittel ein­zu­planen (z.B. Salat, Brokkoli, …) und gegen Ende ro­bus­te­res (Karotten, Rote Beete, Kürbis, …).
 
 

4. Keep on track

Notiere und verändere Deinen Wochen­plan, wenn Du merkst, dass Deine Gerichte zu viel, zu wenig oder noch nicht „yummi“ genug sind.
 
Image

Foto von alleksana

Image

Pep it –
sei kreativ!

Und nur um den Trug­schluss zuvor zu kommen: Meal Prep­ping bedeutet nicht, die ganze Woche das gleiche Gericht zu essen! Hier wird versucht mit wenigen Basic-Zu­ta­ten kreativ zu werden und damit verschiedene Krea­tionen auf den Tisch zu bringen (Die Profi-Variante nennt sich dann Batch Cooking).

Für mehr Varia­tionen können vor allem Kräuter und Gewürze Deine kleinen Küchen­helfer sein.


Tipps für Anfänger

Hab keine Scheu zu starten – für einen leichteren Bgeinn, kannst Du Dir vor­nehmen erst mal eine Tages­mahl­zeit zu „preppen“.

Frag Dich dabei: Welche Mahl­zeit bereitet Dir Stress in der Vor­berei­tung? Wo greifst Du am ehesten zu Fertig­gerichten und un­ge­sundem Essen: Frühstück, Mittag­essen oder Abend­essen? Beginne hier!

Image

Foto von Daria Shevtsova

Image

Foto von S’well


Nachhaltige Auf­bewahrungs­möglich­keiten

Kühlen oder einfrieren im Einmach­glas oder Tupper­dose (optional mit abgetrennten Fächern). Gemüse und Fleisch einzu­frieren ist eine gute Variante, wenn Du sicher gehen möchtest, dass keine Lebens­mittel ver­schwen­det werden.

Auch ein Kühl­schrank auf dem neuesten Stand der Technik kann einen großen Teil dazu beitragen. Falls Du die Produkte einige Zeit lagerst, bevor Du sie verarbeitest, findest Du hier noch unsere Lagertipps.


Und los gehts!

Mit der breiten Auswahl an Bio-FrischeKisten hast Du schon den ersten Schritt zu einem orga­nisier­ten Wochen­plan geschafft!

Zur Inspira­tion bietet Dir unsere Kisten-Vorschau in der NOVUM-Wochen­info einige Rezept­vor­schläge – passend zu Deinem Wochen­ein­kauf der Bio-FrischeKiste „Klassik“.

Schon gesehen? Hier findest Du sie.