Regionaler Bio-Bärlauch

Bio-Bärlauch Header Image

Bio-Bärlauch

Bärlauch – oder Waldknoblauch – ist eine altbekannte Gemüse- und Gewürzpflanze in der Frühlingsküche.

Rund um Ostern findet Bio-Bärlauch zahlreiche Anwendung in Pestos, Salaten, Suppen, Soßen und Dips. Im zeitigen Frühjahr zwischen April und Mai wächst das auch als wilder Knoblauch oder Hexenzwiebel bekannte Lauchgewächs in Wäldern und Gärten. Am besten schlägt das robuste Kraut seine Wurzeln in schattigen und feuchten Laubwäldern, in welchen der Bärlauch häufig vorkommt und den Boden ganzer Waldabschnitte bedeckt.

Bärlauch auf Küchenbrett

Bärlauch auch nach der Saison?

Neben seinem guten Geschmack, kann man auch von seiner pflanzlichen Wirkung profitieren. Im Bärlauch sind viel Vitamin C, Eisen und ätherische Öle enthalten. Er wirkt entgiftend sowie reinigend und kann uns über Frühjahrsmüdigkeit hinweghelfen.

Wenn sie regionalen Bio-Bärlauch auch nach der Erntezeit genießen möchten, empfehlen wir ihnen folgendes Pesto-Rezept um den Bärlauch haltbar zu machen.

Zum Rezept

Tipp: In unserer Themenwelt haben wir ihnen passende Produkte zur Bärlauch-Zeit zusammengestellt. Lassen Sie sich inspirieren. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Stöbern und mit ihrem Bio-Bärlauch.

Zur Themenwelt
Bio Bärlauch Nahaufnahme
 

Bio-Bärlauch bestellen

Wer Bio Bärlauch nicht selbst sammeln möchte, kann ihn bequem über unseren Bio-Lieferservice im Online-Shop bestellen.

 

Bärlauch selbst sammeln –
darauf ist zu achten!

Ein schöner Frühlingstag, die ideale Zeit für einen Spaziergang oder eine Radtour durch den Wald um Bärlauch zu sammeln. Die Sonne scheint, es ist mild und in der Luft liegt der würzige Duft von Knoblauch.

Doch Vorsicht beim selbstständigen Pflücken im Wald. Da Bärlauch vor seiner Blüte gepflückt wird ähnelt das Kraut in diesem Stadium sehr den giftigen Pflanzen der Maiglöckchen, der Herbstzeitlosen und des jungen gefleckten Aronstab. Deswegen sollten hier unbedingt die Blätter zerrieben und der Geruchstest gemacht werden.

Wilder Bärlauch